Auto-Unfall – was tun, wenn es gekracht hat?

05.05.2020. Die Gefahr eines Auto-Unfalls ist praktisch immer gegeben, wenn man mit dem Pkw am Verkehrsgeschehen teilnimmt. Wenn es dann gekracht hat, sind viele Verkehrsteilnehmer mit der Situation überfordert. Was ist zu tun? Wie muss ich reagieren? Natürlich muss man zuerst die Unfallstelle absichern und sich dann um eventuell Verletzte kümmern. Doch wie sieht es dann mit der Versicherung aus. Muss ich einen Schaden melden, wenn ich nicht schuld bin? Diese und weitere wichtige Fragen und Antworten rund um einen Auto-Unfall erklärt die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V. (GVI).

„Wer in einen Auto-Unfall verwickelt wird, hat nach einem solch extremen Ereignis nicht immer einen klaren Kopf und trifft vielleicht sogar die falschen Entscheidungen“, warnt GVI-Vorstand Jürgen Buck. So sollte man zum Beispiel kurz nach einem Auto-Unfall kein Schuldgeständnis unterschreiben. Wie sieht es aus, wenn man einen Auto-Unfall zu spät beim Versicherer meldet? „Dann kann es passieren, dass man auf seinem Schaden sitzenbleibt und die Vollkaskoversicherung nicht zahlt. Wer einen Unfallschaden an seinem Auto hat und im ersten Anschein nicht Schuld ist, sollte vorsorglich immer auch seinen eigenen Kfz-Versicherer informieren“, erklärt Jürgen Buck.

Weitere Informationen zum Thema Auto-Unfall (z.B. Regeln nach Wildunfall, Videos, Schutz über Kfz-Versicherung nach Wildunfall) stehen kostenlos unter www.geldundverbraucher.de, Rubrik „Gratis“, „Auto-Unfall – was tun“ und „Kfz und Wildunfall“ zur Verfügung.

Alle Infos für

Beratungs-Telefon

07131-913320
Mo bis Fr: 8.30 bis 16.30 Uhr

Alle Vorteile sichern

Verdienen Sie mit

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.